Team II – Vermeidbare Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Bad Tölz (3:5)

Leider war der vergangene Sonntag für Team II kein glücklicher, obwohl wir diesmal in guter Vollbesetzung antraten. Schon in den ersten beiden Stunden gingen an Brett 2 und 7 die Partien verloren und auf 3 weiteren Bretter stand Gräfelfing II kritisch bis verloren. Auch Jürgen Klapper (Brett 5) stand zwischenzeitlich sehr gedrängt, kam aber über einen Ausweg noch zu einem Remis, während Zametzer (Brett 6) wenig später aufgeben musste und Helge Uhlmann am Spitzenbrett mit gedrückter Stellung, Minusbauern und Zeitnot zu kämpfen hatte, bis der Verlust der Partie nicht mehr zu
verhindern war. Am Brett 3 bei Tobias Jordan deutete alles auch auf einen Punktverlust hin, da er in der Französischen Verteidigung nicht die besten Abwehrzüge fand und einem massiven Königsangriff ausgesetzt war. Dank eines Konzentrationsfehlers seines Gegners, der einen Turm kostete, konnte sich Jordan letztlich in ein Remis retten.

Erfreulicher dagegen die Partien an Brett 4 und 8. Sebastian Zieringer (4) kombinierte sich sehenswert im Mittelspiel in die gegnerische Stellung, bis sein Gegner einen Läufer für seine Königsrettung geben musste. Aber das war nur eine Zeitverzögerung, denn der Gräfelfinger gewann in der Folge souverän. Die letzte Partie des Tages fand an Brett 8 bei Marvin Kühn statt. In einer turbulenten Partie ging er mit Springer + Läufer gegen einen Turm bei jeweils 3 Bauern ins Endspiel. Dabei drückte er gekonnt seinen Freibauern auf die 8. Reihe, so dass sein Gegner nur noch seinen Turm dafür geben konnte, was den vollen Punkt für
Gräfelfing bedeutete. Somit endete der Mannschaftskampf mit 3:5 gegen Gräfelfing.

Da die direkten Abstiegskonkurrenten alle an diesem Spieltag punkteten, ist Gräfelfing II leider immer noch nicht frei vom Abstiegsgedanken.

Team II – Knapper Erfolg in Weilheim und damit Klassenerhalt so gut wie geschafft

Obwohl Team II mit nur 6 Spieler nach Weilheim fuhr, konnte ein knapper, aber verdienter Erfolg erkämpft werden. Der Spieltag begann wenig erfreulich für die Gräfelfinger, denn neben den 2 kampflosen Brettern hatte der U12 Jugendspieler Patrick Koch an Brett 8 zwar nach der Eröffnung die bessere Stellung, übersah aber in der Folge eine Kombination und verlor. Als dann Anselm Hofmann (7) in einer ausgeglichenen Stellung ein Remis erreichte, stand es – nachdem Martin Hocks Gegner an Brett 4 nach einer Stunde nicht eintraf –  1,5 : 3,5 gegen Gräfelfing und somit mussten die 3 laufenden Partien positiv für Gräfelfing verlaufen, damit noch etwas Zählbares herauskommen sollte. Jürgen Klapper(5) gewann zwar nach einer schönen Kombination in der Eröffnung eine Figur, spielte aber in der Folge etwas leichtfertig und stellte im Mittelspiel 2 Bauern ein, konnte aber mit einem schönen Angriff auf den gegnerischen König diese nachhaltig wieder gewinnen, was sofort zum Erfolg führte. Wenig später folgte Helge Uhlmann am Spitzenbrett mit einem vollen Punkt. Lange Zeit konnte sein Gegner ein materielles Gleichgewicht halten, aber am Ende des Mittelspiels wurde Uhlmanns Druck auf die gegnerische Stellung immer größer, so dass sein Gegner erhebliches Material gegen musste, womit die Partie entschieden war. Somit musste die Entscheidung über den Ausgang des Mannschaftskampfes an Brett 6 bei Philipp Zametzer fallen. Zametzer stand zwar besser und hatte auch in der Folge einen Bauern erobert, aber in einem Leichtfigurenendspiel immer noch eine schwierige Aufgabe, das zu gewinnen. Aber der Gräfelfinger spielte die Stellung perfekt aus und setzte seinen Gegner so unter Zugzwang, dass dieser den zweiten Bauern hergeben musste, und damit konnte Zametzer mit aller Routine die Partie mit einem vollen Punkt vollenden und den Mannschaftserfolg sichern.

Somit hat Gräfelfing II  bei 3 ausstehenden Spieltagen 7 Punkte Abstand zu einem Abstiegsrang.   (JK)

Team II – 7:1 in Oberammergau

3 wichtige Punkte gegen den Abstieg holte Team II trotz winterlicher Bedingungen in Oberammergau am vergangenen Sonntag. Der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet, da Willi Spatschek an Brett 6 seine Partie kampflos wegen eines fehlenden Gegners gewann und auch Martin Hock (3) relativ schnell und klar Material eroberte und somit seine Partie gewann. Zu dieser Zeit standen auch schon am Spitzenbrett Helge Uhlmann und Jürgen Klapper (4) besser, beide hatten aber noch keinen Materialvorteil. Somit folgte zuerst einmal eine Punkteteilung bei Anselm Hofman (7), wenig später konnte aber Klapper einen zentralen Bauern erobern, wonach sein Gegner sofort aufgab. Uhlmann folgte dann mit einem schönen Angriff auf den gegnerischen König, der sofort eine Figur gewann und damit die Aufgabe seines Gegners nach sich zog. Damit war der Mannschaftskampf schon zu Gunsten von Gräfelfing entschieden und die Teamkollegen konnten dann ihre Partien individuell gestalten. Marvin Kühn (8) lehnte konsequent ein Remisangebot seines Gegners ab, da er im Besitz eines Mehrbauern war. Zum Turmendspiel kam ein zweiter Mehrbauer dazu, der aber bei einem Turmabtausch wieder verloren ging. Kühn hatte aber im Blick, dass bei der daraus resultierenden Stellung ein Bauer zum Sieg genügte. Philipp Zametzer (5) war auch im Besitz eines Mehrbauern, benötigte aber noch ein wenig Zeit, um die gegnerische Stellung zu knacken. Nach einigen Läufermanövern war das auch möglich und gewann über eine Kombination eine gegnerische Figur und damit die Partie. Die längste und komplizierteste Partie hatte Yaroslav Yaroshenko (2) am Tisch. Da beide Kontrahenten auf Sieg spielten und Remisabwicklungen vermieden, war es lange Zeit sehr spannend, da der genaue Ausgang nur von Computerprogrammen wohl berechnet werden könnte. Letztlich endete die Partie mit einer leistungsgerechten Punkteteilung. (JK)