Kreisklasse: Team II startet mit einem deutlichen 6,5:1,5 Erfolg gegen Germering III – Team I verliert in Gröbenzell

Gelungener Auftakt für Gräfelfing II. Wie vor 2 Wochen in der Regionalliga bei Team I ging diesmal auch keine Partie verloren.  Diesmal  konnten sogar 5 Partien gewonnen werden, der Rest endete mit einer Punkteteilung. Lediglich eine Partie stand für Gräfelfing am Beginn des Mannschaftskampfes auf der Kippe, denn Willy Spatschek (Brett 7) stellte im Mittelspiel die Qualität (Turm + Bauer  für einen Springer) ein. Letztlich wäre das eine verlorene Angelegenheit gewesen, wenn sich nicht sein Gegner wenig später  mit einer vollen Figur revanchiert hätte. Somit ging Gräfelfing mit etwas Glück in Führung.  Wenig später folgte Anselm Hofmann (8) mit einer Punkteteilung, nachdem fast alle spielentscheidenden Figuren abgetauscht waren. Selbiges galt auch für Yaroslav Yaroshenko (2), wobei nach seiner Aussage hierbei noch etwas Glück für ihn im Spiel war. Wenig später setzten  am Spitzenbrett Helga Uhlmann und Martin Hock (4) ihre sehr vorteilhaften Stellungen in einen vollen Punkt um. Während Uhlmann im Angriffsmodus sein Spiel zum Sieg zwang,  spielte Hock seinen Mehrbauern mit starkem Läuferpaar routiniert zum vollen Punkt ruhig aus. Somit stand  es 4:1 für Gräfelfing und Jürgen Klapper (5)  konnte in einer am Ende völlig verbauten Stellung ein Remisangebot absetzen, was dann etwas überraschend von seinem Gegner angenommen wurde, da es die Niederlage für Germering besiegelte.  Somit konnte am Nachbarbrett Philipp Zametzer (6) mehr riskieren, was in der Konsequenz Doppelfreibauer bei offener Königsstellung bedeutete. Jedoch mit einer schönen Kombination gelang es ihm die Schwerfiguren abzutauschen und damit Druck und  Gefahr aus der Stellung zu bringen.  Damit waren seine beiden Freibauern zwangsläufig partieentscheidend,  sein Gegner gab daher an diese Stelle sofort auf.  In der Zwischenzeit gewann auch Sebastian Zieringer (3) seine Partie mit einem schönen Mattangriff.  Ausgangspunkt war eine positionell sehr  gut geführte Partie, die ihm einem mächtigen Königsangriff ermöglichte.

Weniger erfolgreich war der Auftritt der ersten Mannschaft (Regionalliga) in Gröbenzell, da man hier mit 2,5 : 5,5 etwas unter Wert geschlagen wurde. Lediglich Jürgen Hofmann (Brett 3) setzte mit seinem Sieg gegen Albert Kaunzinger ein Ausrufezeichen.  Dennoch sollte diese Niederlage schnell ad  acta gelegt werden, da Gröbenzell neben Trostberg der Liga-Primus ist und kein Konkurrent im Abstiegskampf darstellt.  (JK)