Ein abschließendes 2:2 am Tag der Geschenke

Gegen das Schlusslicht Tegernsee III ging es um nichts mehr, zudem mussten wir noch auf Maxi Stepanov (Vorbereitungslehrgang) verzichten. Gelegenheit also, den übrigen Spieler Spielpraxis zu geben.

Leider klappte das auf Brett vier nicht. Konrad Gmelin hätte sicher gerne gespielt, aber Tegernsee war in ähnlicher Personalnot und konnte dieses Brett nicht besetzen, schenkte uns so den ersten Punkt.

An Brett zwei sah es zunächst sehr gut aus. Pavel Gubanov erstürmte die Königsstellung und eroberte eine Figur. Leider wollte er dann auf Teufel komm raus matt setzen anstatt erst einmal den Turm per Abzugsschach einzusammeln.

Leider gab er die Figur zurück, hätte aber noch immer zwei Bauern mehr gehabt. Doch nach weiteren Materialverluste musste er leider aufgeben, ein verschenkte Punkt an den Gegner.

An Brett drei verpasste es Oliver Edelmann, das gegnerische Bauernskelett zu erschüttern und zog stattdessen seine Bauern Damenflügel unnötig vor. In einer klar verlorenen Endspielstellung bot ihm dann sein Gegner Remis an, was freudig angenommen wurde.

Lediglich am Spitzenbrett gab es keine Geschenke, dort trennte sich Patrick Koch leistungsgerecht mit Remis von seiner Gegnerin, wodurch auch der Kampf unentschieden endete.  (TS)